Sie sind hier: auszeiten.info > PROJEKTE > Krisenintervention

Wenn nichts mehr geht, was geht dann?

Ich kann nicht mehr! Die Nerven liegen blank, es kann nicht so weitergehen, es gibt nur noch Streit, ich komme bei meinem Kind, Jugendlichen nicht mehr durch noch an, egal was ich versuche, es versperrt sich, ist aggressiv und macht nur noch Mist!

Mit diesen und ähnlichen Aussagen beginnen meist bei Beratungsstellen oder Jugendämtern die Gespräche mit Eltern, deren Kinder außer Rand und Band gerieten. Oftmals sind alle Möglichkeiten der Hilfestellungen seitens der Jugendhilfe schon ausgeschöpft und man weiß nicht, wo man schnell und unkompliziert einen Platz für das Kind, den Jugendlichen finden kann, um die Krise zu entschärfen, damit Zeit für das Ausloten neuer Lösungswege geschaffen werden kann. Dies ist die klassiche Situation die einer spontanen, kurzfristigen Auszeit bedarf.

"Auszeiten" bietet hier zwei Möglichkeiten für eine Auszeit an:

- Die klassiche Krisenintervention in der ISE-Stelle Hutthurm/ Prag (stationäre Unterbringung für maximal 3 Monate). Das Konzept der ISE-Stelle und der Krisenintervention finden Sie hier.

- Die erlebnispdägogisch orientierte Reise (zwei bis acht Wochen). Das Konzept der Reiseprojekte finden Sie hier.