Sie sind hier: auszeiten.info > GALERIE > FORUM > Reiseberichte > Rumänien Aug.-Sep. 2011

20.10.2011

Hallo liebe interessierte Leute,

Rumänien, was hat man nicht alles gehört über Rumänien, vor allem Schlechtes! Wir können gleich mal am Anfang klar stellen, dass wir nicht eine einzige, nicht einmal eine winzige, negative Erfahrung gemacht haben. Die Leute sind einfach nur freundlich, interessiert und gastfreundlich. Ja, die meisten sind arm, arm an Geld und dennoch reich an Freude und Ideen. Es ist schon klar dass man in Städten und Touristenorten genau auf seine Taschen usw. schauen muss (aber das muss man überall), aber wir fühlten uns sicherer als beispielsweise in Südfrankreich. Vor allem freier fühlten wir uns. Nirgends wurden wir vertrieben wenn wir direkt am Strand, an einem Wasserlauf oder gar in einem privaten Feld übernachteten, nein wir wurden begrüßt und willkommen geheißen. Wir konnten die Landschaften (und da gibt es phantastische Orte), die Städte und die Kultur (von der es auch eine Menge gibt und die allein dadurch schon interessiert, weil sie der unseren fremd ist) in vollen Zügen genießen. Vor allem das Donaudelta hat es uns angetan und wir werden ihm nächsten Sommer nochmal einen Besuch abstatten.

Rumänien ist ein Schmelztiegel aller möglicher Völker (Griechen, Römer, Osmanen, Deutsche, Moldavier und Russen), die Menschen sind sich ihrer Geschichte bewusst und vielleicht gerade wegen der geschichtlchen Vielfalt haben sie eine ganz eigene, schon auch stolze Indentität entwickelt, die weder Armut noch diktatorischer Sozialismus zerstören konnte. Wer in Rumänien ist, der lebt in einer anderen Zeit. Nicht dass die Rumänen hinterwäldlerisch sind (Bukarest hat ein weitaus moderneres Verkehrwesen als wir z.B.), aber sie haben sich erlaubt in unserer hektischen Zeit einfach gemütlicher und langsamer geblieben zu sein. Pferdewagen auf den Hauptstraßen, ein Pläuschchen beim Bäcker, ein Gespräch von zwei Autofahrern mitten auf der Straße etc., das lässt uns Deutsche gerne mal unruhig werden. Hat man sich aber an den Rhythmus gewöhnt, merkt man spätestens beim Nachhausekommen wie angestrengt wir hier leben. Wir haben dieses Land sehr lieb gewonnen und freuen uns auf die nächste Reise dorthin.

Bilder zu dieser Reise findet ihr hier

Zurück zur Galerie

Zurück zu den Reiseberichten